Nr. 22. Calcium carbonicum


  
Steckbrief
Deutscher Name: Kohlensaurer Kalk, Kreide, Calcit, Kalkstein, Marmor
Chemische Bezeichnung: Kalziumkarbonat, Calciumcarbonat
Beschaffenheit: Weisser Feststoff
Typische Potenz: D12
Vorkommen im Körper: Knochen, Lymphsystem
Einsatz-Bereich als Schüssler-Salz: Stoffwechsel, Haut
Besonderheiten: Siehe auch: Calcium carbonicum bei Homoeopathie-liste.de
Hauptanwendungen:

Produkttipps

Schüssler-Salz: 22. Calcium carbonicum Beschreibung

Calcium carbonicum ist ein beliebtes Konstitutionsmittel in der Homöopathie. Der Einsatz von Calcium carbonicum als Ergänzungssalz der Schüssler-Salze ist daher etwas ähnlich wie der homöopathische Einsatz.

Der Hauptunterschied liegt darin, dass eine homöopathische Konstitutionstherapie meistens mit hohen Potenzen und seltenen Mittelgaben durchgeführt wird.

Die Anwendung als Schüssler-Salz vorwiegend in der Potenz D12 erfolgt bei mehrmals täglicher Einnahme des Mittels.

Typischerweise neigen Menschen, die Calcium carbonicum brauchen, zu einem aufgequollenen Gesicht und geschwollenen Lymphknoten. Früher hat man solch einen Gesundheitszustand "skrofulös" genannt.

Skrofulose galt sogar als eigenständige Krankheit, aber davon ist man abgekommen.

Menschen, die von Calcium carbonicum profitieren können, neigen zu Infektionskrankheiten, vor allem im Bereich der Schleimhäute.

Sie sind also häufig erkältet, haben ständig eine Laufnase, Ohrenentzündungen oder Halschmerzen. Auch die Verdauung ist häufig schwach augeprägt.

Die Haut neigt zu Entzündungen, weshalb viele Calcium carbonicum-Menschen unter Ekzemen leiden. Säuglinge haben oft Milchschorf und ständig tränende Augen und laufende Nasen.

Viele Calcium carbonicum-Menschen neigen zu Übergewicht oder manchmal auch zu ausgesprochener Magerkeit. Typisch ist auch eine gewisse Schwäche und Lebensunlust.

Die Anwendung von Calcium carbonicum ist besonders erfolgreich, wenn man es mit Nr. 11. Silicea kombiniert, weil Silicea die Aufnahme von Kalk fördert.

Kalziumkarbonat ist übrigens die chemische Bezeichnung für Marmor, aber auch für den deutlich weicheren Kalkstein.


Anwendungsbereiche
Anwendungs-Gebiete:
Salben:

Die Salben der Ergänzungssalze kann man meistens nicht im Handel kaufen. Daher macht man sie am besten selber. Siehe: Schüssler-Salze-Cremes (Salbe) selbstgemacht

Antlitzanalyse:
  • Aufgedunsenes Gesicht
  • Eventuell Hautentzündungen
  • Grosse Hautporen
  • Volles Haar

Verschlimmerung:
  • Anstrengung
  • Kälte

Besserung:
  • Trockenheit

Informationen zu Qualität, Inhaltstoffe und Bezugsquellen finden Sie bei:


  

Disclaimer:
Schüssler-Salze können nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie ernsthafte gesundheitliche Beschwerden haben!

Schwere Krankheiten sollten keinesfalls allein mit Schüssler-Salzen behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von Schüssler-Salzen zur ergänzenden Behandlung mit Ihrem Arzt!

Home - Up