Schüsslersalze Anwendungs­gebiete: Eierstockentzündung

  

Eierstockentzündung ist eine Entzündung des Eierstocks

Die Eierstockentzündung (Oophoritis) kommt fast immer in Verbindung mit einer Eileiterentzündung (Salpingitis) vor. Daher spricht man auch von einer Adnexentzündung oder Adnexitis, d.h. die Entzündung der Anhangsorgane der Gebärmutter.

Betroffen sind fast nur Frauen im gebärfähigen Alter. Ausgelöst wird die Entzündung durch eine Infektion mit Bakterien (z.B. Gonokokken), seltener durch Viren.

Die Entzündung kann akut oder chronisch sein. Die Folgen können jahrelange Schmerzen und Unfruchtbarkeit sein, die Entzündung kann sogar lebensbedrohlich sein.

In der Schulmedizin wird die Entzündung mit entzündungshemmenden Medikamente und Antibiotika behandelt, in schweren Fällen wird operiert.


Hinweis

Unbedingt Arzt hinzuziehen!

Schüsslersalze innerlich

Folgende Schüssler-Salze werden innerlich gegen Eierstockentzündung eingesetzt:

Auswahl der Tabletten:
Ganz nach Ihrem Gutdünken können Sie entweder alle passenden Salze, maximal drei Salze zur gleichen Zeit oder nur ein einzelnes der vorgeschlagenen Salze auswählen.

Anwendung der Tabletten:
3 bis 6 mal täglich 1 - 3 Tabletten
Hochdosierung: Alle 1 bis 10 Minuten 1 Tablette
Kinder: 3 bis 6 mal täglich 1/2 - 2 Tabletten je nach Alter und Körpergröpe.

Tabletten einzeln einnehmen und langsam im Mund zergehen lassen.

Weitere Infos zur Dosierung und Anwendung siehe:


Werbung:

B Gesundheitsbücher von Eva Marbach,
der Autorin dieser Website.

Siehe auch:

Bei unserem Partnerprojekt Gesund.org finden Sie weitere Infos über Eierstockentzündung:


Werbung: